Ärztliche Zweitmeinung vor orthopädischen Operationen

Problematik: Ist eine Operationen notwendig oder nicht?

Nirgendwo auf der Welt wird so häufig operiert wie in Deutschland – vor allem in der Orthopädie und Unfallchirurgie. Dass jede Operation auch nötig ist, bezweifeln allerdings viele Ärzte. Nicht selten stehen wirtschaftliche Gründe im Vordergrund, so das Ergebnis einer Umfrage unter 1.400 Chefärzten. Grund genug für eine unabhängige ärztliche Zweitmeinung vor der OP.

Sie haben von Ihrem behandelnden Arzt eine Empfehlung zu einer Operation an der Hüfte, dem Knie, dem Rücken, dem Fuß oder der Schulter erhalten, sind sich jedoch nicht sicher, ob Sie sich operieren lassen sollen?

Dann nutzen Sie den Zweitmeinungsservice der BKK SBH. Ab sofort können Versicherte der BKK SBH auf dem Internet-Schwerpunktportal für orthopädische Zweitmeinungen „zweitmeinung-arzt.de“ diesen Service kostenlos in Anspruch nehmen.

Was macht die Zweitmeinung von „zweitmeinung-arzt.de“ so besonders?

Anerkannte Spezialisten des jeweiligen orthopädischen Fachbereiches
Ausschließlich auf die jeweilige orthopädische Erkrankung spezialisierte Mediziner erstellen die detaillierte schriftliche Zweitmeinung (Knie-, Hüft-, Rücken-, Schulter- und Fußexperten). Aktuell arbeitet das Portal bundesweit mit zwanzig anerkannten Orthopäden und Neurochirurgen zusammen.

Langjährige Berufserfahrung der Mediziner sowohl in der operativen als auch insbesondere in der nicht-operativen Therapie
Um zu überprüfen, ob eine Operation wirklich notwendig ist und welche nicht-operativen (konservativen) Behandlungsmethoden eine sinnvolle Alternative darstellen könnten, verfügen die ärztlichen Experten ausnahmslos über jahrelange Berufserfahrung sowohl in der operativen Behandlung als auch insbesondere in der nicht operativen Behandlung von Patienten. „zweitmeinung-arzt.de“ verfolgt die Philosophie, dass nur ein Mediziner, der sowohl das operative als auch das konservative Behandlungsspektrum kennt und gleichermaßen beherrscht, in der Lage ist, die sinnvollste Behandlungsempfehlung auszusprechen.

Hohes Maß an Unabhängigkeit
Die Unabhängigkeit eines jeden Mediziners wird dadurch sichergestellt, dass er unabhängig vom zukünftigen Behandlungsprozess ist, weil grundsätzlich eine Weiterbehandlung durch ihn nicht erfolgen darf. Darüber hinaus wird bei der Vergabe der Zweitmeinungen streng darauf geachtet, dass der mit der Zweitmeinung betraute Arzt nicht im selben Bundesland und nicht beim selben Klinikträger tätig ist, wie der behandelnde Arzt des Patienten.

Kurze Erstellungszeit ohne beschwerliche Anfahrtswege und lange Wartezeiten auf einen Termin
Die Erstellung der Zweitmeinung erfolgt in der Regel innerhalb von 7 Werktagen.

Auf Wunsch Anforderung der Behandlungsunterlagen beim behandelnden Arzt

Umfangreiche persönliche Betreuung vor, während und nach der Zweitmeinungsbeauftragung

Und so einfach funktioniert die Beauftragung Ihrer Zweitmeinung:

Sie können sich entscheiden, ob Sie die Zweitmeinung per Post oder online beauftragen möchten:

  • Per Post:
    Fordern Sie hierzu bei „zweitmeinung-arzt.de“ alle Unterlagen an, die zur Beauftragung der Zweitmeinung notwendig sind. Dies kann telefonisch unter der Rufnummer 03871 665816 oder über die Internetseite www.zweitmeinung-arzt.de erfolgen. Die Unterlagen werden Ihnen umgehend per Post zugestellt.
  • Online:
    Alternativ besteht die Möglichkeit, die Zweitmeinung online in Auftrag zu geben, und zwar direkt über die Internetseite www.zweitmeinung-arzt.de.

Die Erstellung der schriftlichen Zweitmeinung und Behandlungsempfehlung erfolgt in der Regel innerhalb von sieben Werktagen. Die Zweitmeinung wird Ihnen als versichertes Einschreiben mit der Deutschen Post zugestellt.

Datenschutz:

Selbstverständlich unterliegt „zweitmeinung-arzt.de“ gegenüber der Krankenkasse und dem behandelnden Arzt der Schweigepflicht, d. h. weder wir als Krankenkasse noch Ihr behandelnder Arzt werden von „zweitmeinung-arzt.de“ über das Ergebnis der Zweitmeinung informiert.