Vortrag „Mein Smartphone, meine Familie und ich“ am 29.09.2016

Gerade hat die Schule wieder begonnen. Neue Freunde verständigen sich durchgehend über WhatsApp, und jeder Klassenkamerad surft mit einem eigenen Smartphone mobil. Eltern müssen somit entscheiden, wann ihr Kind sein erstes Smartphone bekommt oder welche Regeln es für den verantwortlichen Umgang damit benötigt.

Suchtmittel Smartphone: 98 % der Jugendlichen online

Denn mittlerweile sind 98 % der Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren online. Bei Kindern zwischen 9 und 13 sind es 86 %. Das geht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) hervor. Aufgrund mobiler Geräte wie Smartphones und Tablets hat die digitale Welt damit einen großen Einfluss auf den Alltag, die Gefühlswelt und das Selbstverständnis der Heranwachsenden.

Mobbing auf WhatsApp, Spielsucht und Kommunikation um 3 Uhr morgens

Dabei ist entscheidend, wie die Kinder auf den Umgang mit dem Smartphone vorbereitet und an einen verantwortlichen, maßvollen und humanen Umgang mit dem Unterhaltungsinstrument herangeführt werden: Schnell wird ein Klassenkamerad per WhatsApp ausgegrenzt oder sogar gemobbt. Onlinespiele können dazu führen, dass die Kinder das Gerät stundenlang nicht mehr aus der Hand legen. Laut einer Studie beeinträchtigen Smartphones auch das Schlafverhalten, da Kinder und Jugendliche noch im Bett damit kommunizieren oder nachts aufstehen, um Nachrichten zu beantworten. Auch bei Unfällen mit Fußgängern im Straßenverkehr ist das Gerät immer häufiger beteiligt („Generation Kopf unten“).

Spielregeln: Verantwortliche Nutzung statt Verbote

Nicht Verbote und Mahnungen, sondern eine verantwortliche Nutzung sollte auf der Agenda stehen, wenn es darum geht, das Thema Handy und mobile Kommunikation in der Familie zu besprechen und gemeinsam Spielregeln zu einer altersgemäßen und verantwortungsvollen Nutzung aufzustellen.

Vortrag

Die BKK SBH lädt interessierte Eltern herzlich ein zum Vortrag „Mein Smartphone, meine Familie und ich“ am Donnerstag, 29.09.2016 von 20:00 bis 21:30 Uhr im Konferenzraum der BKK SBH (UG), Löhrstr. 45 in 78647 Trossingen.

Als Experte steht Michael Weis Rede und Antwort. Als Referent im Landesnetzwerk medienpädagogische Elternarbeit der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg und Trainer im Bereich Medienpädagogik ist er bestens mit dem Thema vertraut und kann Eltern die richtigen Tipps zum Umgang ihrer Kinder mit Smartphones an die Hand geben. Veranstalter ist die BKK SBH in Kooperation mit der Volkshochschule Trossingen.

Aufgrund begrenzter Platzanzahl bitten wir Sie freundlich um formlose Anmeldung bei der BKK SBH, Tel. 07425 94003-0 oder info@bkk-sbh.de.