FFP2-Masken

Seit dem 15. Dezember können sich  besonders gefährdete Menschen in der Corona-Pandemie kostenlos drei Mund-Nasen-Masken in der Apotheke abholen.
Im Laufe des Januar erhalten die Anspruchsberechtigten per Post zwei Coupons für jeweils sechs FFP2- oder vergleichbare Masken, die gegen eine Eigenbeteiligung von zwei Euro eingelöst werden können.

Berechtigte Personengruppen

Nach der Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums gehören dazu:

  • Personen ab 60 Jahren
  • Frauen mit einer Risikoschwangerschaft
  • Personen, die an einer der folgenden Erkrankung leiden:
    • COPD/Asthma
    • chronische Herzinsuffizienz
    • chronische Niereninsuffizienz (Stadium >=4)
    • Demenz
    • Schlaganfall
    • Diabetes mellitus Typ 2
    • aktive, fortschreitende oder metastasierte Krebserkrankung oder stattfindende Chemo- oder Radiotherapie
    • stattgefundene Organ- oder Stammzelltransplantation
    • Trisomie 21

Drei kostenlose Masken im Dezember

Bis zum 6. Januar 2021 können sich die Versicherten die drei kostenlosen Masken in der Apotheke Ihrer Wahl abzuholen. Zum Nachweis auf den Anspruch für die ersten drei Masken reicht die Vorlage des Personalausweises oder die Eigenauskunft, dass eine chronische Erkrankung vorliegt.

Im Januar weitere Masken mit geringer Eigenbeteiligung – Voucher ab KW 3 per Post

Ab der KW 3 (ab 18.01.2021) erhalten die Anspruchsberechtigten per Post zwei Coupons für jeweils sechs FFP2- oder vergleichbare Masken.

Diese können jeweils im Zeitraum

  • vom 1. Januar 2021 bis 28. Februar 2021 bzw.
  • vom 16. Februar 2021 bis 15. April 2021

in der Apotheke eingelöst werden. Je sechs Schutzmasken fällt für Sie eine Eigenbeteiligung in Höhe von zwei Euro an.

Sie müssen zunächst selbst nichts unternehmen, Sie werden im neuen Jahr automatisch angeschrieben.

Nach und nach erhalten bundesweit insgesamt rund 27 Millionen Menschen die Masken-Coupons, und zwar in dieser Reihenfolge:

  1. Personen ab 75 Jahren
  2. Personen ab 70 Jahren und Personen mit einer der oben genannten Erkrankungen
  3. Personen ab 60 Jahren

Mit der Bitte um Beachtung:

Die Apotheker bitten Betroffene indes um Geduld. „Wir Apotheker geben unser Bestes und appellieren an unsere Patienten, etwas Geduld zu haben und nicht alle am ersten Tag die Apotheken zu stürmen“, sagte Friedemann Schmidt, Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA). Für die Apotheken sei es eine logistische Herkulesaufgabe, alle Risikopatienten bis zum Jahresende mit drei Masken zu versorgen.