Im letzten Schuljahr haben viele Schüler bereits einen Traumberuf im Visier. Jetzt heißt es, eine Ausbildungsstelle dafür zu bekommen. Mit einer perfekten Bewerbung kommst du diesem Ziel einen großen Schritt näher.

Personalchefs erhalten fast jeden Tag Bewerbungsschreiben. Der erste Eindruck entscheidet darüber, ob deiner Bewerbung auch eine Einladung zum Vorstellungsgespräch folgt. Zunächst einmal solltest du dazu wissen, ob eine Online-Bewerbung oder klassische Mappe bevorzugt wird. Die meisten großen Unternehmen haben Bewerbungsportale auf ihren Internetseiten eingerichtet: Dort kannst du online Formulare ausfüllen und Unterlagen wie Lebenslauf oder Zeugnisse hochladen. Andernfalls solltest du eine E-Mail mit Anschreiben sowie Lebenslauf (mit Foto) und Zeugnissen (pdf) an den Personalchef schicken.

Andere Arbeitgeber setzen noch auf die klassische Bewerbungsmappe. Dabei werden die einzelnen Blätter in eine dunkle DIN-A4-Mappe aus fester Pappe mit Klemmschiene gelegt. Ansprechend wirken Mappen, die aufgeklappt gleichzeitig Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse zeigen. Verwende hochwertiges, weißes, einwandfrei bedrucktes und unbenutztes Papier und prüfe vor dem Versand noch einmal alles auf Vollständigkeit und Reihenfolge. Nimm für den Postweg einen festen Umschlag und achte auf korrekte Frankierung.

Lebenslauf und Anschreiben

Der Lebenslauf wird meist in Tabellenform gebracht und enthält chronologisch in Stichworten u. a. persönliche Daten, schulische und berufliche Ausbildung sowie Praktika. In dem beigefügten Anschreiben kannst du wichtige Akzente setzen. Es muss fehlerfrei sein und den Standards entsprechen: Standardschrift und -seitenrand, Schriftgröße 11 oder 12, einfacher Zeilenabstand.

Begründe im Text, warum du gerade diese Stelle, diesen Beruf und dieses Unternehmen interessant findest. Sei dabei realistisch, aber selbstbewusst und formuliere in eigenen Worten. Bitte am Schluss um eine Gelegenheit, dich persönlich vorstellen zu dürfen. Verabschiede dich „Mit freundlichen Grüßen“ und unterschreibe bei der Papierversion mit Füller. Nach einigen Tagen kannst du dich telefonisch erkundigen, ob deine Bewerbung angekommen ist. Notiere dabei deine Anrufe und Gesprächspartner.

Bewerbungsgespräch: Zeit, sich zu zeigen

Auf viele Bewerbungen folgen Ablehnungen aus meist nicht bekannten Gründen. Dies ist normal und sollte dich nicht irritieren. Wenn du am Ball bleibst, wirst du früher oder später eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten. Damit möchte der Arbeitgeber besser einschätzen können, ob du zuverlässig, qualifiziert, freundlich, engagiert und teamfähig bist. Bestätige umgehend den Termin und frage dabei möglichst gleich nach deinen Gesprächspartnern. Informiere dich zudem über das Unternehmensprofil auf dessen Homepage.

Keine Angst vor der Angst

Jeder ist vor einem Vorstellungsgespräch aufgeregt, sogar mit Vorteilen: Die Aufregung steigert die Aufmerksamkeit und zeigt dem Arbeitgeber, dass es dir ernst ist. Wenn du alle Vorbereitungen einschließlich der Anfahrt rechtzeitig triffst, wirkst du zudem nicht abgehetzt. Außerdem solltest du auf Standardfragen vorbereitet sein wie:
•    Warum haben Sie sich gerade auf diese Stelle beworben?
•    Erzählen Sie uns einmal etwas zu Ihrer Person.
•    Erläutern Sie Ihre im Lebenslauf angegebenen besonderen Kenntnisse genauer.
•    Können Sie selbstständig und im Team arbeiten?
•    Was sind Ihre Fragen zur Ausbildung und unserem Unternehmen?

Auch du selbst kannst und solltest Fragen stellen, darunter zum Ablauf der Ausbildung, täglichen Aufgaben und Berufschancen nach deren Abschluss. Frage nicht nach Gehalt oder Urlaub – diese sind im Tarif- und Ausbildungsvertrag geregelt.

Auswahltest: Mit guter Vorbereitung erfolgreich

Manche Unternehmen prüfen mit Bewerbungstests, ob die Stelle zu dir passt. Neben Engagement, Gewissenhaftigkeit und Teamfähigkeit werden überwiegend Mathematik, Deutsch, Englisch, Allgemeinbildung und logisches Denken geprüft. Daher solltest du in diesen Bereichen auf dem Laufenden sein (Infotipp: Broschüre „Orientierungshilfe zu Auswahltests“ unter www.arbeitsagentur.de).

Gepflegt, freundlich, aufmerksam

Meistens musst du noch kurz warten und wirst dann in den Besprechungsraum gebeten. Überlasse die Art der Begrüßung und Sitzordnung den Gastgebern und lass dich freundlich, natürlich und respektvoll auf das Gespräch ein. Cooles Auftreten, z. B. Arme verschränken, Witze machen, Kaugummi kauen, schweigen, ist beim Bewerbungsgespräch fehl am Platz.

Wenn du das Unternehmen mit deiner Freundlichkeit und Kompetenz überzeugt hast, wirst du nach einigen Tagen bis Wochen eine Zusage erhalten und solltest dich innerhalb von drei Tagen entscheiden. Die BKK SBH wünscht dir viel Glück.

Button_Erfolg_Stellensuche

Auch während der Ausbildung für dich da: Deine BKK SBH

Das Wichtigste im Leben ist deine Gesundheit, also auch deine Krankenversicherung. Bisher warst du bei deinen Eltern mitversichert. Mit Beginn der Ausbildung musst du dich selbst versichern. Das ist ganz einfach. Wie, erklären dir gerne deine Ansprechpartnerin Ludmila Lasarzick unter Tel. 07425 94003-46 oder LLasarzick@bkk-sbh.de. Du bist bei uns, deiner BKK SBH, bestens versichert. Denn wir bieten u. a. eine persönliche Betreuung, schnelle Bearbeitung, Spitzenservice und rund 30 Extraleistungen über die gesetzliche Versorgung hinaus – von Bonusprogramm über Muskelaufbautraining und Naturheilverfahren bis hin zu Gesundheitskursen, Professioneller Zahnreinigung und kostenlosen Auslandsimpfungen. Tipp: Teile deine BKK SBH mit einem Freund oder einer Freundin: Für jedes neu geworbene Mitglied bekommst du von uns 20 € als Dankeschön.

BKK028_200x300

Ludmila Lasarzick
Ansprechpartnerin für Auszubildende

Spare nicht am Bewerbungsfoto. Privatfotos sind tabu! Aktuelle Schwarz-Weiß- oder Farbfotos vom Profi sind dagegen eine gute Investition.

TIPP
TIPP

Das muss dein Anschreiben enthalten

  • komplette Adresse (Anschrift, Telefonnummer, E-Mail)
  • komplette Adresse des Empfängers (mit Abteilung/Ansprechpartner/in)
  • persönliche Ansprache: Sehr geehrte/r Frau/Herr
  • Datum, Bezugszeile (Bewerbung um eine (Ausbildungs-)Stelle als …)
  • Berufsbezeichnung oder Name der Schule und Zeitpunkt deines voraussichtlichen Schulabschlusses
  • berufsspezifischen Qualifikationen und Ziele.

Die BKK SBH bietet Berufseinsteigern eine Ausbildung zum/zur Sozialversicherungsfachangestellten. Weitere Infos unter: Telefon 07425 94003-0 oder info@bkk-sbh.de

TIPP
TIPP

Grundregeln für das Bewerbungsgespräch

  • Pünktlichkeit (fünf Minuten zuvor anwesend sein)
  • gepflegtes Äußeres (weder Freizeitlook noch überstylt)
  • natürlich, offen und dem Gesprächspartner zugewandt sitzen, Hände locker auf dem Tisch
  • Blickkontakt suchen, zuhören und Fragen stellen, Interesse zeigen
  • langsam und deutlich sprechen
  • Bewerbung, Einladung, Schreibmaterial und evtl. Arbeitsproben mitbringen.