Mutterschaftsvorsorge

Mutterschaftsvorsorge

Während der Schwangerschaft werden regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt. Der Frauenarzt informiert dabei die werdende Mutter über die zu erwartenden Veränderungen und die Möglichkeiten der vorgeburtlichen Diagnostik. Außerdem gibt er ihr Verhaltenshinweise.

Ziel dieser intensiven Betreuung während der Schwangerschaft ist die Erkennung und wenn nötig Behandlung von gesundheitlichen Risiken für Mutter und Kind.
Die Inhalte der ärztlichen Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung werden vom Gemeinsamen Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen in den Mutterschafts-Richtlinien festgelegt.

Die jeweiligen Untersuchungsergebnisse werden in den Mutterpass eingetragen und dokumentiert. Wichtig: Diesen Pass sollte eine Schwangere immer bei sich tragen. Bei Komplikationen kann auch ein fremder Arzt schnell reagieren und die notwendigen Behandlungsschritte einleiten.

Achtung: Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Zeit für die Schwangerenvorsorge ohne Verdienstausfall freizugeben!